Home
Firma
Dienstleistungen
Typische Objektschäden
Allgemein
Brandschäden
Tiefgaragen
Begehbare Abwasserkanäle
Kläranlagen
Brücken
Tunnel
Grundlagen, SIA Norm 269
Vorträge
Links, Verbände
Referenzen
Downloads, Newsletter
Kontakt

BeKoSa GmbH
BetonSanierungsberatung Kohler

Manfred Kohler
im Winkel 8
8910 Affoltern am Albis

Tel. 044 760 26 01
Fax 044 760 26 03
E-Mail
 

 
Betonabsprengungen bis zu den Armierungseisen durch die Brandeinwirkung  

Betonabsprengungen am Boden bis zu den Armierungseisen durch die Brandeinwirkung

Beton durch den Brand so stark abgesprengt, dass Armierungseisen am Boden lokal freiliegen.

Mit der Prüfung der Zugfestigkeit der Armierungseisen kann festgestellt werden, ob eine Reduktion der Zugfestigkeit durch den Brand stattgefunden hat.

Somit erhält der Statiker die Grundlagen, ob Armierungseisen zu ersetzen und/oder zu ergänzen sind.
     
Betonabsprengungen bei der Wand bis zu den Armierungseisen durch die Brandeinwirkung    

Betonabsprengungen bei der Wand bis zu den Armierungseisen durch die Brandeinwirkung

Beton durch den Brand so stark abgesprengt, dass Armierungseisen lokal freiliegen.

Mit der Prüfung der Oberflächenzugfestigkeit des geschädigten und nicht geschädigten Betons kann die Festigkeit des Untergrundes geprüft werden.

Mit mikroskopischen Gefügeuntersuchungen kann die Schädigungstiefe des Betons ermittelt und angegeben werden, wie viel zu ersetzen ist.

     
Gefügeschädigung des Betons bis in 15 mm Tiefe in Form von Rissen parallel zur Oberfläche    

Mikroskopische Gefügeuntersuchungen

zeigen, dass in 15 mm Tiefe noch Gefügestörungen in Form von Rissen parallel zur Oberfläche vorhanden sind.

Fazit:
Somit kann mit den Untersuchungen ausgesagt werden, dass der Beton noch 15 mm tief abgetragen werden muss, bis er genügend tragfähig ist für aufzutragende Ersatzschichten.

 


Druckerfreundliche Version Druckerfreundliche Version